Arten von Bambus

Bambus ist in Privathäusern immer häufiger anzutreffen, da er sich hervorragend für Gärten eignet und auch im Wasser oder im Topf in Innenräumen verwendet werden kann. Sie haben den wissenschaftlichen Namen Bambusoideae und sind eigentlich eine ganze Unterfamilie von Pflanzen der Grasfamilie. Es gibt mehr als 200 Bambusarten, alle mit ihren Besonderheiten.

Wenn Sie mehr über die verschiedenen Arten von Bambus erfahren möchten, lesen Sie mit in diesem Artikel über die bekanntesten und darüber, wie wichtig es ist, sie zu Hause zu haben.

Welche Arten von Bambus gibt es?

Es handelt sich um eine weit verbreitete und sehr vielfältige Pflanzenart, die Höhen von weniger als 1 Meter bis zu unglaublichen 25 Metern erreichen kann. Es gibt tropische und gemäßigte Klimazonen sowie krautige oder holzig, und einige sind sogar Kletterer. Wie eingangs erwähnt, gibt es mehr als 200 Bambusarten .

Aufgrund der Eigenschaften seines Holzes, da es sehr widerstandsfähig und eine Pflanze von großer Regeneration ist, ist Bambus eines der am häufigsten verwendeten Hölzer der Welt für Bauzwecke. Hier erklären wir mehr über die Verwendung von Bambus als nachhaltige Ressource.

Als nächstes werden wir einige der wichtigsten Bambusarten und ihre Eigenschaften sehen .

Bambus Bambus

Dies sind die höchsten Bambus . Sie bestehen aus starken, harten und holzigen Stämmen, die auch innen hohl sind. Traditionell wurden sie beim Bau von Kabinen und Strukturen in asiatischen Ländern verwendet. Bambusa Bambus zeichnet sich dadurch aus, dass er wenig invasiv ist.

Phyllostachys Bambus

Diese Bambusarten neigen dazu, eine goldene oder schwarze Färbung an ihren Stielen zu zeigen und gehören zu den besten Arten von Innenbambus, da sich ihre Rhizome im Topf ausbreiten und ihn bedecken, obwohl ihre Wurzeln so stark sind, dass sie sie erreichen können Zerbrechliche Töpfe. Ihre Wurzeln sind sehr invasiv und sie kommen sogar mit Beton an die Macht.

Bambus-Sasa

Dies ist eine Gattung von kleinem Bambus, deren Wurzeln sich zu stark ausbreiten können, wenn sie nicht in irgendeiner Weise enthalten sind. Aus diesem Grund neigen sie dazu, in Behältern und Räumen zu säen, die ihnen nicht zu viel Freiheit geben, da sie andere Pflanzen eliminieren können, die auf demselben Boden wachsen.

Können Sie Bambus eingetopft haben?

Viele Bambusarten können in Töpfe gepflanzt werden, um sie im Haus oder im Garten zu haben. Es ist jedoch wichtig, auf die Bambussorte zu achten, die Sie pflanzen möchten. Diejenigen der Gattungen Phyllostachis und Sasa haben sehr invasive Wurzeln, die dem Topf entkommen und nach mehr Land zum Eindringen suchen, und die auch sehr stark sind und sehr harte Materialien zerbrechen können. Verwenden Sie deshalb für diesen Bambus keine Keramiktöpfe und verwenden Sie sie aus Harz oder einem anderen widerstandsfähigen Material.

In diesem Sinne werden auch Fargesia-Bambussorten zum Eintopfen empfohlen, wie:

  • Fargesia rufa
  • Fargesia murielae
  • Fargesia robusta campbell
  • Fargesia angustissima

Diese Sorten sind keine invasiven Wurzeln, sondern entwickeln sich allmählich um den ursprünglichen Stamm.

Was ist Glücksbambus?

Obwohl es Glücksbambus genannt wird, ist diese Pflanze nicht wirklich ein Bambus selbst, sondern eine Dracanea deremensis der Gattung der Dutzende. Es kann in vielen Gärtnereien sowohl in loser Form als auch in kleinen Gruppen gekauft werden. Es wird empfohlen, es nach dem Erwerb in einen Topf oder eine Erde mit leichtem Substrat zu verpflanzen, damit seine Wurzeln mehr Freiheit haben.

Erfahren Sie mehr über diese Pflanze in diesem anderen Artikel über Lucky Bamboo.

Wie pflege ich einen Bambus - Basispflege

Bambus ist eine sehr widerstandsfähige Pflanze, die wenig Pflege benötigt. Dank dieser und der ästhetischen Note des orientalischen Stils, die jeder Dekoration verleiht, wird es in Innenräumen und Gärten aller Art immer beliebter. Das sind die Grundpflegemittel von Bambus :

Den Bambus gießen

Die überwiegende Mehrheit der Indoor-Bambuspflanzen sind Wasserpflanzen, daher benötigen sie eine große und regelmäßige Bewässerungsmenge. Natürlich ist es wichtig, dass die Wurzeln der Pflanze nicht über längere Zeit untergetaucht sind oder krank werden können. Aus diesem Grund wird empfohlen, die Bewässerung bis zu viermal pro Woche in heißen Klimazonen oder Jahreszeiten und zweimal pro Woche bei milden Bedingungen aufrechtzuerhalten.

Bambuswachstum

Diese Pflanzen sind in der Regel von großem Wachstum und sehr invasiv. Daher benötigen sie in einem Topf jede Saison eine Transplantation, oder Sie laufen Gefahr, dass die Wurzeln den Topf sogar brechen. Wenn Sie Ihren Bambus im Freien pflanzen, empfehlen wir Ihnen außerdem, Anti-Rhizom-Barrieren anzubringen, um die Bodenoberfläche, über die sich die Pflanze erstreckt, unter Kontrolle zu halten.

Licht

Bambus benötigt nicht zu viel Sonnenlicht. Es ist sogar besser, wenn Sie es nicht direkt empfangen, da es natürlich von Orten im Schatten kommt. Vor einem Lichtüberschuss vergilbt die Pflanze und kann absterben.

Temperatur

Wie bereits erwähnt, sind diese Pflanzen in tropischen oder gemäßigten Klimazonen beheimatet und halten daher sehr niedrigen Temperaturen nicht gut stand. Wenn Sie in einem sehr kalten Gebiet leben, werden Sie wahrscheinlich Probleme haben, Ihren Bambus in gutem Zustand zu halten, und es ist am besten, sich für einen Innenbereich zu entscheiden.

Wenn Sie weitere Artikel lesen möchten, die den Bambustypen ähnlich sind, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie der Outdoor-Pflanzen einzutreten.

Empfohlen

Pflege für einen Monat Katzen
2019
8 Tiere, die sich in der Natur tarnen
2019
Mein Hund ist aggressiv gegenüber Kindern. Was soll ich tun?
2019