8 Tiere, die sich in der Natur tarnen

Tarnung ist eine natürliche Methode, mit der sich einige Tiere vor Raubtieren schützen müssen . Auf diese Weise verstecken sie sich in der Natur und passen sich ihr an. Es gibt andere Tiere, die sich tarnen, um das Gegenteil zu erreichen, von ihrer Beute unbemerkt bleiben und nicht entkommen. Es ist der Fall von Löwen oder Leoparden in den Laken.

Der Fachbegriff für die Tarnung von Tieren ist Crypsis, ein Wort, das aus dem Griechischen stammt und "versteckt" oder "was versteckt ist" bedeutet. Es gibt verschiedene Arten der Grundkrypsis: Unbeweglichkeit, Färbung, Muster und Nichtsichtbarkeit.

Es gibt eine große Menge von Tieren, die sich in der Natur tarnen, aber in diesem Artikel von milanospettacoli.com zeigen wir Ihnen die 8 beliebtesten.

Plattschwanzgecko

Dies ist der Madagaskar-Gecko, ein Tier, das in den Bäumen lebt und nur dann von ihnen herunterkommt, wenn sie Eier legen. Sie ähneln den Blättern der Bäume, sodass sie sich perfekt in die Umgebung einfügen, in der sie leben.

Stick Insekt

Sie sind langgestreckte stäbchenartige Insekten, einige haben Flügel und leben in Büschen und Bäumen. Tagsüber verstecken sie sich in der Vegetation, um sich vor Raubtieren zu schützen, und nachts gehen sie essen und paaren. Zweifellos gehört das Stabheuschrecken zu den Tieren, die sich in der Natur am besten tarnen, sicherlich mehr als einmal, wenn Sie mit einem gekreuzt haben und es nicht bemerkt haben!

Getrockneter Blattschmetterling

Sie sind eine Art Schmetterlinge, deren Flügel braunen Blättern ähneln, daher ihr Name und die auch auf der Liste der Tiere stehen, die sich in der Natur tarnen. Sie tarnen sich mit den Blättern der Bäume und entziehen sich so der Bedrohung der Vögel, die sie fressen wollen.

Blattinsekt

Sie sind Käfer mit Flügeln und haben die Form und Farbe von grünen Blättern . So tarnen sie sich perfekt in der Vegetation und entkommen Raubtieren, die sie angreifen wollen. Als merkwürdige Tatsache können wir sagen, dass bisher keine Blattinsekten Männchen gefunden wurden, sie sind alle Weibchen! Wie also vermehren sie sich? Sie tun dies durch Parthenogenese, eine Fortpflanzungsmethode, die es ihnen ermöglicht, ein unbefruchtetes Ei zu segmentieren und ein neues Leben zu beginnen. Auf diese Weise und wenn das männliche Geschlecht nicht ins Spiel kommt, sind die neuen Insekten immer weiblich.

Eulen

Diese nachtaktiven Raptoren passen sich dank ihres Gefieders, das der Rinde der Bäume ähnelt, in denen sie ruhen , ihrer Umgebung an . Es gibt eine Vielzahl von Eulensorten und jede hat ihre eigenen Eigenschaften, die an ihren Herkunftsort angepasst sind. Stöbern Sie auf milanospettacoli.com, um herauszufinden, wie es ist, eine Eule als Haustier zu haben.

Sepia

Auch auf dem Meeresboden finden wir Tiere, die sich perfekt in ihre Umgebung einfügen. Die Sepias sind Kopffüßer, die sich perfekt in jeden Hintergrund einfügen, da die Hautzellen die Möglichkeit haben, ihre Farbe zu ändern, um sich anzupassen und unbemerkt zu bleiben.

Phantomgottesanbeterin

Wie andere Insekten sieht diese Gottesanbeterin aus wie ein trockenes Blatt, wodurch sie perfekt als Geist vor Raubtieren verschwindet und somit zu den Tieren gehört, die sich in der Natur am besten tarnen.

Pygmäen-Seepferdchen

Dieses freundliche Meerestier sieht genauso aus wie die Korallen, in denen es sich versteckt . Es verbirgt sich so gut, dass es rein zufällig entdeckt wurde. Auf diese Weise gehören sie nicht nur zu den Tieren, die am besten getarnt sind, sondern auch zu den kleinsten Tieren der Welt.

Dies sind nur einige Beispiele von Tieren, die sich in der Natur verstecken, aber es gibt noch viel mehr. Welche anderen Tiere, die sich in der Natur tarnen, kennen Sie? Hinterlasse einen Kommentar!

Wenn Sie weitere Artikel lesen möchten, die 8 Tieren ähneln, die sich in der Natur tarnen, empfehlen wir Ihnen, unseren Bereich Kuriositäten in der Tierwelt zu betreten.

Empfohlen

Was ist die Sedimentation von Trinkwasser
2019
Reis anbauen: Tipps und Tricks
2019
Was ist eine Umweltverträglichkeitsstudie?
2019