20 vom Aussterben bedrohte Tiere in Panama

Bild: NaturaLista

Panama ist ein himmlisches Land in Mittelamerika und berühmt für den Kanal, der das Karibische Meer und den Pazifischen Ozean verbindet. Aufgrund seines heißen tropischen Klimas und der Ökosysteme des Ortes ist Panama ein Land mit einer großen Vielfalt an Fauna und Flora.

Viele der Arten, die in dieser Region leben, sind jedoch vom Aussterben bedroht, vor allem aufgrund des unvorsichtigen Eingreifens des Menschen in die Natur und in die natürlichen Ressourcen: Verschmutzung, wahllose Jagd, Zerstörung natürlicher Lebensräume usw.

Da wir möchten, dass Sie 20 vom Aussterben bedrohte Tiere in Panama kennenlernen, mit Bildern und Beschreibungen. Trotz des ständigen Kampfes der Umweltorganisationen nimmt die Zahl jedoch von Tag zu Tag zu.

Panamagoldener Frosch (Atelopus zeteki)

Panamas goldener Frosch ist in Panama beheimatet, insbesondere in den feuchten tropischen Wäldern des Landes, insbesondere in Bächen.

Seine Lage ist äußerst kritisch, so dass es seit 2007 als wild ausgestorben gilt. Die Bedrohung konzentriert sich auf die Zerstörung von Wäldern, die Verschmutzung und den illegalen Handel mit Arten. Glücklicherweise gibt es derzeit verschiedene Schutzprogramme, die kämpfen, um diese Froschart in Gefangenschaft zu vermehren.

Diese golden aussehende Amphibie misst ungefähr 45 Millimeter und wiegt ungefähr 5 Gramm. Männchen sind kleiner als Weibchen und können diese bis zu 63 Millimeter und 15 Gramm erreichen. Eine Besonderheit der Art ist, dass sie neben gutturalen Geräuschen auch mit anderen Amphibien kommuniziert, mit der Körpersprache Gesten mit den Vorderbeinen macht.

Quetzal (Pharomachrus mocinno)

Quetzal, Mittelamerikanischer Quetzal oder Mittelamerikanischer Quetzal ist einer der repräsentativsten und symbolischsten Vögel Panamas. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Südmexiko über Guatemala bis nach Westpanama.

Die Farbe des Gefieders ist das erste, was die Aufmerksamkeit des Tieres auf sich zieht. Farben wie schillerndes Grün im größten Teil des Körpers, der Brust und des Bauches, intensives Rot und Reflexe von Gold, Blau und Violett. Die Farben der Weibchen sind jedoch viel gedämpfter und ihr Schwanz kürzer.

In der Größe kann es bis zu 40 Zentimeter erreichen und etwa 200 Gramm wiegen. Dieser nicht besonders schnell fliegende Vogel ist im Wesentlichen frugivor, ernährt sich jedoch gelegentlich auch von Insekten.

Leider ist diese Art laut IUCN fast bedroht und die Anzahl der Exemplare nimmt ab. Die Ursachen konzentrieren sich wiederum auf menschliches Handeln, wie die Zerstörung ihres Lebensraums und die Erfassung der Arten.

In diesem anderen Beitrag erfahren Sie mehr darüber, warum Quetzal vom Aussterben bedroht ist.

Panamaian Night Mico (Aotus zonalis)

Ein weiteres vom Aussterben bedrohtes Tier in Panama ist die Art Aotus zonalis . Der panamaische Nachtmikro, der Chocoano-Nachtmikro oder der panamaische Nachtaffe ist ein langschwänziger Primat mit riesigen Augen, die an seine nächtlichen Gewohnheiten angepasst sind. Sein Territorium erstreckt sich nur von Panama bis in die kolumbianische Region Chocó.

Es ist ein Affe von eher kleiner Größe, etwa 900 Gramm, wobei die Weibchen etwas kleiner sind. Sein Fell ist auf dem Rücken braun und rötlich gefärbt, auf dem Bauch gelb und auf den Händen schwarz oder dunkelbraun.

Der Panamaer ist ein Baumbewohner, der in einer Vielzahl von Wäldern Exemplare findet. Er lebt normalerweise in kleinen Gruppen von zwei bis sechs Personen. Darüber hinaus ist zu beachten, dass sie territorial und monogam sind. Die Anzahl der Exemplare in der Natur ist derzeit nicht bekannt, doch Abholzung und Umweltverschmutzung bedrohen ernsthaft deren Fortbestehen.

Bild: Flickr

Zentralamerikanischer Puma (Puma concolor costaricensis)

Eine andere Art in einem verwundbaren Zustand, der durch ihren Lebensraum bedroht ist, ist der zentralamerikanische Puma, der zentralamerikanische Puma oder der costaricanische Puma . Mit etwas Glück sind Exemplare noch in feuchten und trockenen Wäldern von Panama, Costa Rica und Nicaragua zu finden, obwohl die Jagd auch eine der am stärksten gefährdeten Bedrohungen für diese Art darstellt.

Es hat ein Gewicht von 24 bis 65 kg, mit einem kleinen Kopf und langen Beinen. Die Farben variieren zwischen rötlich, braun und gelblich. Außerdem betonen sie ihre hellen und gelben Augen.

Es handelt sich um eine einsame, territoriale, stille und nächtliche Art, die weite Strecken zur Jagd zurücklegen kann. Eine der Hauptbeutetiere ist der Weißwedelhirsch, obwohl er viele andere Säugetierarten frisst und manchmal sogar Hausrinder befällt.

Harpyienadler (Harpia harpyja)

Der Harpyienadler, Harpyienmajor oder die Harpyie ist der Nationalvogel Panamas . Sein Territorium erstreckt sich durch Mittel- und Südamerika und bewohnt hauptsächlich feuchte oder regnerische Wälder.

Es ist der größte Vogel des Kontinents, etwa 100 Zentimeter lang, 200 Zentimeter breit und etwa 10 Kilogramm schwer, wobei die Männchen etwas kleiner sind. Physisch betonen sie auch seine Augen schokoladenfarben oder sogar gelegentlich gelb.

Neben dem größeren ist der Harpyienadler auch der stärkste Raubvogel. Wenn Sie Raubvögel oder Raubvögel mögen, geben wir Ihnen hier eine lange Liste von Namen und Bildern davon, einschließlich des Harpyienadlers.

Es ernährt sich von Tieren wie Gürteltieren, Faultieren, Pekaris und Vögeln. Leider befindet sich dieser Vogel in einem Zustand, der fast von der IUCN bedroht ist . Dank seiner Ernennung zum Nationalvogel verfügt Panama jedoch über verschiedene Einrichtungen, die für seine Sicherheit sorgen und seine Hauptbedrohung, die Zerstörung seines Lebensraums, verringern.

Weißwedelhirsch (Odocoileus virginianus)

Der Weißwedelhirsch gilt als eines der schönsten Tiere der panamaischen Fauna . Bewohnt Trockenwälder, Sekundärwälder, Savannen und Galeriewälder. Obwohl sich die Bedrohungslage dieses mittelgroßen Hirsches weiter stabilisiert, ist es sehr wichtig, Schutzmaßnahmen zu ergreifen, um die Veränderung oder Zerstörung seines Lebensraums und die Jagd auf die Art zu vermeiden.

Dieses Säugetier ernährt sich hauptsächlich von Blättern, Früchten, Samen, Sprossen und Pilzen. Darüber hinaus entfaltet es seine Aktivität sowohl bei Tag als auch bei Nacht und kommt normalerweise in kleinen Gruppen oder allein vor.

Neben der Besonderheit seines weißen Schwanzes, der beim Laufen normal aufrecht zu sehen ist, hat dieser Hirsch auch die besondere Eigenschaft, die Farbe seines Haares je nach Jahreszeit zu ändern. Zum Beispiel ist das Fell im Winter braun, während es im Sommer eher rötlich wirkt.

Andere bedrohte Tierarten in Panama

Als nächstes hinterlassen wir Ihnen eine Liste mit weiteren Tieren, die in Panama oder in einem verwundbaren Zustand vom Aussterben bedroht sind.

  • Geoffroy- Klammeraffe ( Ateles geoffroyi )
  • Zentralamerikanischer Tapir ( Tapirus bairdii )
  • Tiger oder Tiger Leopard ( Leopardus Tigrinus )
  • Ameisenbär ( Vermilingua )
  • Pecarí barbiblanco ( Tayassu pecari )
  • Seekuh ( Trichechus manatus )
  • Lobito de Rio oder Neotropischer Otter ( Lontra longicaudis )
  • Manigordo oder Ozelot ( Leopardus pardalis )
  • Büschelaffe ( Saimiri oerstedii )
  • Karettschildkröte ( Eretmochelys imbricata ). Sie können es im Bild unten sehen.
  • Grüne Schildkröte ( Chelonia mydas )
  • Olivenschildkröte oder Golfina ( Lepidochelys olivacea )
  • Lederschildkröte ( Dermochelys coriacea )
  • Unechte Karettschildkröte ( Caretta caretta )

Wie man bedrohten Tieren in Panama hilft

Das Problem des Artensterbens hängt eng mit dem Handeln des Menschen zusammen . Umweltverschmutzung, Artenhandel, Zerstörung oder Veränderung von Ökosystemen, Maskottchen exotischer Arten, Wilderei, Einführung invasiver gebietsfremder Arten usw.

Da das Problem von uns stammt, sollte es auch relativ einfach sein, eine Lösung für diese Probleme zu finden, die nicht nur der Fauna Panamas, sondern auch dem Planeten im Allgemeinen so großen Schaden zufügen. Aus diesem Grund geben wir Ihnen im Folgenden einige Tipps, wie Sie aussterbenden Tieren in Panama und auch im Rest der Welt helfen können .

Denken Sie daran, dass, obwohl dieses weltweite Problem umfangreiche Maßnahmen zur Unterstützung der Arten erfordert, jede einzelne Aktion der Bürger sehr hilfreich ist.

  • Erhöhte Verschmutzung vermeiden . Entscheiden Sie sich für ökologische Alternativen wie das Ersetzen von Plastiktüten durch Stoffbeutel, die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel usw.
  • Respektieren Sie die Schutzgebiete und Naturschutzgebiete von Panama . Hier verraten wir Ihnen die Bedeutung von Naturschutzgebieten und Schutzgebieten.
  • Seien Sie nicht Teil des Maskottchens der exotischen Spezies, besonders wenn sie nicht über CITES-Zulassungsdokumente verfügen. Diese Tiere können keine Haustiere sein!
  • Melden Sie illegale Jagdfälle, die Sie kennen.
  • Vermeiden Sie den Konsum von Produkten, deren Ursprung im illegalen Handel mit gefährdeten Arten liegt, wie z. B. Trophäen, Dekorationsgegenständen, Folgeprodukten usw.
  • Nehmen Sie nicht an der Einschleppung invasiver gebietsfremder Arten teil oder vermeiden Sie diese, da sie in diesem Gebiet möglicherweise invasiv werden könnten.
  • Engagieren Sie sich mehr für den Schutz dieser Tiere in Panama, indem Sie sich freiwillig in Verbänden engagieren, die bedrohte Arten schützen.
  • Teilen Sie diese Tipps mit Ihren Freunden und Bekannten, um das Bewusstsein in der Gesellschaft zu stärken und gemeinsam Ergebnisse zu erzielen, nicht nur in Panama, sondern in allen Ländern der Welt.

Wenn Sie weitere Artikel lesen möchten, die 20 vom Aussterben bedrohten Tieren in Panama ähneln, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie der vom Aussterben bedrohten Tiere einzutreten.

Empfohlen

Wie gewöhnt man einen erwachsenen Hund daran, allein zu sein?
2019
Zahnfleischentzündung bei Hunden - Ursachen, Symptome und Behandlung
2019
Günstige Yogakurse in Barcelona
2019