+20 Tiere, die sich tarnen

Tarnung ist ohne Zweifel eine der am weitesten entwickelten Fähigkeiten in der Tierwelt. Sowohl Wirbeltiere als auch Wirbellose machen von der Tarnungstechnik Gebrauch, um unbemerkt zu bleiben und mit der Umwelt, in der sie leben, zu verwechseln.

Sei es Baumstämme, Blätter und Zweige von intensivem Grün, Steine ​​und Felsen, sowie ausgedehnte Schneeschichten oder sogar Meeresböden und Korallenriffe; Die Tiere sind in der Lage, sich zu tarnen, viele von ihnen tun dies, um unbemerkt bei ihren Hauptfressern zu bleiben und so einen größeren Überlebenserfolg zu erzielen, während andere Tiere die Tarnung in die entgegengesetzte Richtung anwenden, um sich nähern zu können, ohne ihre Beute zu sehen und dann greife sie an.

Wenn Sie mehr über die Welt der Tarnkunst erfahren möchten, lesen Sie diesen Artikel, in dem Sie die Namen und Hauptmerkmale von +20 Tieren erfahren, die sich tarnen .

Blaue Ringkraken

Viele Kopffüßer (Mollusken, deren Gliedmaßen am Kopf befestigt sind) können sich auf erstaunliche Weise mit der Umgebung, in der sie leben, tarnen. Zu dieser Gruppe gehören Sepias (Sepididen), Tintenfische (Teutiden) und Tintenfische (Octopus), von denen die Gattung Hapalochlaena, die gemeinhin als Blue Ring Octopus bezeichnet wird, herausragt .

In den Gewässern des Pazifischen Ozeans sind verschiedene Arten verbreitet, die alle extrem giftig und gut getarnt sind. Ihre Haut ist gelblich und sie bewegen sich völlig unbemerkt zwischen Felsen und Meeresboden, bis sie sich angegriffen fühlen, wenn sie mit einem anderen Tier in Kontakt kommen. Dann ändern sie schnell ihre Farbe und zeigen ihre hellblauen Ringe. Diese intensive Farbe ist auf das Vorhandensein bestimmter giftiger Bakterien zurückzuführen, die ein starkes Gift freisetzen, das in wenigen Minuten bis zu 26 Menschen töten kann.

Erfahren Sie mehr über dieses erstaunliche Tier und andere Fremde in diesem anderen Beitrag über die 10 seltsamsten Tiere in Australien.

Satanischer Blattschwanzgecko

Der erstaunliche satanische Blattschwanzgecko ( Uroplatus phantasticus ) ist eine Baumart aus den tropischen Wäldern Madagaskars . Sie gehören zur Unterordnung der Lacertilia und sind mit Eidechsen, Leguanen und Chamäleons verwandt, die weltweit als die Könige der Tarnung anerkannt sind.

Obwohl der satanische Blattschwanzgecko in Bezug auf seine Tarnungstechniken nicht weit hinterherhinkt, ist er der raffinierteste in der Welt der Reptilien. Es hat einen abgeflachten Schwanz, dessen Aussehen dem eines verfallenden Blattes ähnelt. Dies ermöglicht eine optimale Tarnung zwischen den Laubstreu der Bäume zwischen denen, die leben.

Erfahren Sie mehr über diese und andere interessante und seltene Arten in diesem anderen Artikel von +13 endemischen Tieren Madagaskars.

Foliaceous Seedrache

Unter der unglaublichen Vielfalt von Fischen, die sich in Meeren und Ozeanen auf der ganzen Welt tarnen, ist der foliante Seedrache ( Phycodurus eques ) einer der auffälligsten.

Der folienartige Seedrache gehört zur selben Familie wie Seepferdchen und zeichnet sich durch die Anwesenheit seltsamer und langer Ausdehnungen aus, die er als Flossen für seinen Antrieb und seine Verschiebung zwischen den Gewässern des Südwestens von Australien verwendet In dem er lebt. Diese Flossen haben ein Blatt-Aussehen und sind praktisch transparent, was eine perfekte Tarnung und das Erscheinungsbild von schwimmenden Algen garantiert.

Polarfuchs

Die "saisonale Tarnung" des Polarfuchses ( Vulpes lagopus ) ist wirklich erstaunlich. Diese Art, die mit Wölfen und anderen Wildkaniden verwandt ist, bewohnt die Länge und Breite des terrestrischen Bioms von Tundren in Nordamerika und Eurasien.

Während der Wintermonate, bei -50 ºC, hat der Polarfuchs ein dickes weißes Fell, das es ihm ermöglicht, die niedrigen Temperaturen zu überstehen, unbemerkt vor seiner Beute zu bleiben und sich ihnen zu nähern, auf dem Eis zu laufen und zu flüchten der Schnee um ihn herum.

Wenn der Frühling kommt, verändert sich das Fell drastisch in der Farbe, mit einer graubraunen Färbung und einer geringeren Haardichte, und es tarnt sich mit Buschwiesen, die im Sommer und zu Beginn des Herbstes bestehen bleiben.

Rosa Orchideengottesanbeterin

Die majestätische rosa Orchideengottesanbeterin ( Hymenopus coronatus ) ist eines der erstaunlichsten Insekten der Natur. Es ist kaum zu glauben, wie er sich mit den Orchideen der feuchten und warmen Regionen des südostasiatischen Dschungels, in dem er lebt, vollständig tarnen kann .

Seine Beine und andere Segmente seiner Anatomie haben die gleichen Farben wie die Blütenblätter der Orchidee. Es ist wirklich erstaunlich, wie es unbemerkt bleibt und die Fähigkeit, ohne Bewegung zu bleiben und ohne Eile auf den Besuch eines ahnungslosen Bestäubers zu warten, der zwischen seine Beine fällt.

Birkenfalter

Das Tarnungsvermögen des Birkenschmetterlings ( Biston betularia ) wird seit Jahren aufgrund des Evolutionsprozesses und der Anpassung an die Umgebung, unter der er leidet, untersucht.

Vor der industriellen Revolution waren die Schmetterlinge dieser Art weißlich gefärbt, was eine optimale Tarnung mit der Rinde der Birken ermöglichte, in denen sie vor ihren Raubtieren geschützt war. Später, aufgrund der Verschmutzung und Emission von Kohlenstaub, der bis zu den Birkenwäldern Englands reichte, in denen die Schmetterlinge lebten, entwickelten sie sich allmählich, bis ihre Flügel nun eine dunklere Farbe hatten, um es zu können Tarn weiter mit der Rinde des Birkenstammes, der jetzt durch industrielle Verschmutzung geschwärzt ist.

Weitere Beispiele für Tiere, die sich tarnen

Schließlich hinterlassen wir hier weitere Listen mit Namen und Bildern von Tieren, die sich tarnen, um zu überleben . Sie verstecken sich entweder, um sich zu retten, um einer Beute nachzujagen, und sind echte Experten:

Säugetiere, die sich tarnen

  • Europäischer Braunbär ( Ursus arctos arctos ).
  • Eichhörnchen ( Callosciurus erythraeus ).
  • Schneehase ( Lepus arcticus ).
  • Leopard ( Panthera Pardus ).

Vögel, die sich tarnen

  • Uhu ( Bubo Bubo ).
  • Australisches Podargo ( Podargus strigoides ).
  • Grüner Papagei mit gelbem Hals ( Amazona auropalliata ).
  • Skandinavischer Lapopod ( Lagopus Lagopus ).

Mehr Meerestiere, die sich tarnen

  • Klieschen (Family Soleidae).
  • Steinfisch ( Synanceia horrida ).
  • Krötenfisch (Familie Batrachoididae).
  • Zwergseepferdchen ( Hippocampus bargibanti ).

Wenn diese Tiere seltsam erschienen sind, können Sie mehr Informationen erhalten und mehr Bilder von 20 seltenen Meerestieren sehen, die vom Aussterben bedroht sind.

Reptilien und Amphibien, die Tarnung verwenden

  • Chamäleon (Familie Chamaeleonidae).
  • Kaiman (Familie Alligatoridae).
  • Gehörnte Blattkröte ( Megophrys Nasuta ).
  • Chifre-Kröte ( Proceratophrys laticeps ).

Wirbellose, die sich tarnen

  • Stab- und Blattinsekten (Order Phasmida).
  • Raupen ( Euthalia monina, Macaria granitata und Hypomecis roboraria ).
  • Wolfspinne ( Lycosa-Vogelspinne ).

Erfahren Sie mehr über Skeletttiere in diesem anderen Artikel über +20 Kuriositäten von wirbellosen Tieren.

Wenn Sie mehr Artikel lesen möchten, die +20 Tieren ähneln, die sich tarnen, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie Kuriositäten der Tiere einzutreten.

Bibliographie
  • Redaktion (23.10.2017) Tierexperte in Sachen Tarnung. Magazin listet 20 Minuten, Tiere . Von //lists.20minutos.es wiederhergestellt
  • Hernández, BC (2017) Ökosysteme und Tarnung von Lebewesen. Fakultät für Bildungswissenschaften, Universität von La Laguna, S. 16-25.
  • González, J. & Gómez, FJ (2016) Betrügen von Ein-Aus-Zellen: historische Entwicklung unseres Verständnisses, wie sich Tiere tarnen. Dialnet Foundation, Vol. 91 (5), S. 1043–1046.

Empfohlen

Kartoffeln säen: wie und wann
2019
Portulak: Eigenschaften und wofür es ist
2019
Die gefährlichsten Tiere der Welt
2019