20 seltene Meerestiere vom Aussterben bedroht

Fragen Sie sich, was sind einige der seltsamsten Meerestiere? Sie sind nicht der Einzige, es ist klar, dass der Ozean große Neugier weckt und uns alle möglichen Dinge über seine Bewohner wundern lässt, da wir wissen, dass wir tatsächlich einen wirklich kleinen Prozentsatz im Vergleich zur Größe des Gewässers in wissen Erde In der Tat gibt es unzählige Meeresbewohner, die wir nicht kennen, aber unter der großen Anzahl von Arten, die wir bereits entdeckt haben, sind sie einem großen Risiko ausgesetzt, unabhängig davon, ob sie mehr oder weniger bekannt sind. Wie in den übrigen Lebensräumen des Planeten gibt es in den Meeren und Ozeanen viele Arten, die bereits wenige Individuen haben, und außerdem nimmt ihre Population weiter ab.

Wenn Sie neugierig sind, sowohl seltene als auch gefährdete Arten zu entdecken, werden Sie an diesem Artikel interessiert sein, in dem wir Informationen und eine Liste von 20 seltenen Meerestieren zeigen, die vom Aussterben bedroht sind .

Vaquita Marina

Der wissenschaftliche Name Phocoena sinus, die Seekuh, ist in einem kritischen Aussterbungszustand. Tatsächlich ist es das Tier auf dieser Liste, bei dem die Gefahr größer ist, dass es in kurzer Zeit verschwindet. Dieser Wal lebt nur im Golf von Kalifornien und nur sehr wenige Exemplare sind erhalten. Im Jahr 2017 wurden 30 marine Vaquitas gesichtet, und während der Expeditionen, die unternommen wurden, um den Zustand dieses Meeressäugers zu verbessern, wurden 17 weitere Exemplare identifiziert.

Hectors Delphin

Er ist auch als Weißkopfdelfin und unter seinem englischen Namen Hector's Delfin bekannt . Die Art Cephalorhynchus hectori besteht aus zwei Unterarten, Cephalorhynchus hectori hectori und Cephalorhynchus hectori maui . Beide Arten sind vom Aussterben bedroht und ihre Population nimmt weiter ab. Derzeit besteht eine eindeutige Tendenz zum Verschwinden innerhalb weniger Jahre. Es kommt in den Regionen Neuseelands vor und ist ein seltener Delfintyp, wie auch die anderen beiden ähnlichen Arten, die wir in der Liste erwähnt haben, da es keine langgestreckte Schnauze und charakteristische Flecken aufweist.

Wenn Sie sich für Delfine interessieren, lesen Sie vielleicht diesen anderen Artikel darüber, was Delfine essen und wo sie leben.

Irawadi River Dolphin

Orcaella brevirostris wird diese andere selten aussehende Delfinart wissenschaftlich genannt, da sie auch bei diesen Tieren nicht die erwartete Schnauze hat. Es wird der Irrawaddy-Flussdelfin genannt, weil er in den Flussmündungen und Küsten dieses Gebiets Südostasiens lebt, das heißt, er ist kein Süßwasser, sondern lebt im Meer, sondern immer im Bereich der Mündung dieses Flusses. Es ist in einem verwundbaren Zustand und seine Bevölkerung nimmt von Jahr zu Jahr mehr ab.

Bild: imagemag.ru

Streifen-Langkopfadler

Von der wissenschaftlichen Bezeichnung Aetobatus flagellum und im englischen Longhead Eagle Ray ist dieses Tier ebenfalls vom Aussterben bedroht und seine Population hat eine abnehmende Tendenz. Diese Linie ist etwas seltenes in Bezug auf das, was wir normalerweise sehen, weil sie die Form des länglichen Kopfes hat. Es ist derzeit in den Bereichen Indien, Indonesien und Pakistan.

Bild: imfarmer.blogfa.com

Hai-Streifen

Die Art Rhina ancylostoma ist noch nicht vom Aussterben bedroht, befindet sich aber erst im vorigen Stadium, dh in einem anfälligen Zustand und mit abnehmender Tendenz in ihrer Population. Es kann bis zu 3 Meter lang sein, hat einen stacheligen Kamm und lebt vom Roten Meer bis nach Japan und in einige Gebiete Australiens.

Octopus Regenschirm

Es ist mit dem Dumbo-Oktopus verwandt, aber Cirroctopus hochbergi aus der Familie der Opisthoteuthidae ist in Gefahr. Der Regenschirmkrake lebt hauptsächlich in einigen Gebieten Neuseelands. Er sieht komisch aus, aber genau wie sein Dumbo Octopus finden ihn viele hinreißend.

Bild: allmystery.de

Schmaler Sägefisch

Dieser Fisch, der in der Familie der Sägefische vorkommt, wird wissenschaftlich Anoxypristis cuspidata genannt und ist vielleicht am besten unter den englischen Namen Narrow Sawfish oder Knifetooth Sawfish bekannt . Sie können bis zu 4, 7 Meter lang sein und sehen ähnlich aus wie ein flacher Hai. Die als Säge angebrachten Zähne geben ihm ein etwas seltsames Aussehen. Bewohnt den Pazifik, den Indischen Ozean und das Rote Meer an den Küsten Australiens, Japans, Neuguineas und des Persischen Golfs.

Napoleonischer Fisch

Cheilinus undulates ist sein wissenschaftlicher Name und im Englischen ist er als Humphead Wrasse bekannt . Der Napoleonfisch ist vom Aussterben bedroht und sein Bestand ist in den letzten Jahren weiter rückläufig. Es ist einer der größten Fische, die es gibt, der im Pazifischen Ozean und in einigen Gebieten des Indischen Ozeans zwischen Korallenriffen lebt. Viele Fischer fangen es, die Riffe sind ein Lebensraum, der in den letzten Jahren stark beschädigt wurde, außerdem ist seine Fortpflanzung langsam, da es sich um Hermaphroditen handelt. Es ist derselbe Fisch auf dem Bild, der diesen Artikel leitet.

Sargo Cabezón

Auf Englisch ist es als Red Stumpnose Seabream bekannt und der lateinische Name lautet Chrysoblephus gibbiceps . Dieser seltsam aussehende Fisch hat eine im Verhältnis zum Rest des Körpers hervorstehende Stirn und obwohl es weiße Exemplare gibt, hat er überall auf seinem Körper auffällige rote Streifen. Sie können mehr als einen halben Meter messen, leben an den Küsten Südafrikas und sind in den kommenden Jahren vom Verschwinden bedroht.

Bild: easterncapescubadiving.co.za

Mondfisch

Bekannt unter seinem wissenschaftlichen Namen Mola Mola und als Sunfish in englischer Sprache, ist der Sunfish einer der größten und seltensten Fische der Welt. Sein gegenwärtiger Zustand ist anfällig und seine Bevölkerung nimmt Jahr für Jahr ab. Sein Name ist auf seine Form und sein Verhalten zurückzuführen, da er normalerweise seitlich auf der Oberfläche platziert ist, was an die Reflexion des Mondes im Wasser erinnert.

Hahnrei Segelflugzeug

Eusphyra blochii wird im Lateinischen und im Englischen Winghead Shark genannt und ist mit Hammerhaien und anderen ähnlichen Arten verwandt. Es ist vom Aussterben bedroht und derzeit nimmt seine Bevölkerung weiter ab. Sein Aussehen mag merkwürdig erscheinen, da es wie ein dünner und kleiner Hammerhai aussieht, dessen Kopfform viel ausgeprägter ist. Es lebt in den Oberflächengewässern der Philippinen, Australiens, Chinas und des Persischen Golfs.

Puffadder Shyshark

Er ist unter seinem englischen Namen Puffadder shyshark bekannt, sein lateinischer Name ist Haploblepharus kistnasamyi . Es ist eine Haiart, die in Südafrika lebt und vom Aussterben bedroht ist. Tatsächlich ist der Wachstumstrend der gegenwärtigen Bevölkerung unbekannt, da es nur wenige gibt, die sich gut damit auskennen.

Bild: aquarium.co.za

Blöder Hai

Der Hai Centrophorus harrissoni, in englischer Sprache Harrissons Dogfish, ist vom Verschwinden bedroht und seine Population folgt derzeit diesem Trend. Die Ursache ist nicht nur die Verschmutzung ihres Lebensraums, sondern sie sind Fisch, um ihr Fleisch und Leberöl zu vermarkten. Sie können etwas mehr als einen Meter lang sein. Der sogenannte stumme Quelvacho lebt an den Ufern Australiens und in der Nähe von Neuseeland.

Bild: imagemag.ru

Europäischer Aal

Anguilla Anguilla befindet sich in einem kritischen Zustand der Gefahr des Aussterbens, das heißt, es ist im Begriff zu verschwinden. Die Lebensraumzone liegt in allen Meeres- und Ozeangewässern Europas und Nordafrikas.

Japanischer Aal

Die Anguilla japonica ist eine weitere Aalart, die sich in einem ernsthaften Zustand befindet, da sie vom Aussterben bedroht ist und ihre Anzahl an Individuen weiter abnimmt. Er lebt in den Gewässern von Japan, Korea, Taiwan, China und Vietnam.

Seepferdchen Auflistung

Der Hippocampus erectus bewohnt die Gewässer des Atlantiks und der Zustand seiner Bevölkerung ist mit abnehmender Tendenz anfällig. Die Verschmutzung ihres Lebensraums und das illegale Fischen in bestimmten Aquarien sind die Hauptursachen für ihren besorgniserregenden Zustand.

Stacheliges Seepferdchen

Diese Seepferdchenart, Hippocampus histrix, ist anfällig und ihre Population nimmt weiter ab. Dieses seltsame kleine Pferd hat Dornen am ganzen Körper und bewohnt das Arabische Meer, das Rote Meer und den südlichen Indischen Ozean.

Japanische Seegurke

Apostichopus japonicus ist eine Meeresgurkenart mit Dornen am Körper, die in Gefahr ist und deren Population weiter abnimmt. Er lebt in Gewässern von Japan, China, Korea und Russland.

Gemeine Seegurke

Auf Englisch auch Warty Sea Cucumber oder auf Spanisch Warty Sea Cucumber genannt . Die Art Apostichopus parvimensis befindet sich in einem verwundbaren Zustand und die Zahl der Individuen nimmt weiter ab, da für diese gefischt wird, was auf dem Markt angeboten wird. Sein Lebensraum liegt zwischen den Gewässern von Mexiko und Kalifornien.

Giftige Kegelschnecke

Hast du jemals von einer giftigen Schnecke gehört ? Nun, es gibt eine Meeresschnecke namens Conus ateralbus . Sein Gift kann für Menschen tödlich sein und innerhalb kurzer Zeit Lähmungen und Tod verursachen. Sie haben ein Horn oder eine Harpune vorne, die sie nach Belieben aufbewahren oder herausnehmen können, und dort haben sie die Drüse mit dem Gift. Es ist in Gefahr, aber die Entwicklung seiner Bevölkerung ist stabil, das heißt, im Moment scheint es nicht weiter zu schrumpfen.

Bild: kenh14.vn

Wenn Sie weitere Artikel lesen möchten, die 20 seltenen, vom Aussterben bedrohten Meerestieren ähneln, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie der gefährdeten Tiere einzutreten.

Empfohlen

Roter Regen und Blutregen: Was sie sind und warum sie passieren
2019
Bakterien, gute Verbündete der Ökologie
2019
Wie sind Glassolarfliesen
2019