20 gefährdete Tiere Perus

Der Amazonas-Regenwald ist eines der artenreichsten Gebiete der Erde. Durch Verbrennung und wahllose Entwaldung sind jedoch viele Arten vom Aussterben bedroht. Hinzu kommen weitere Ursachen menschlicher Aktivitäten wie illegaler Handel und Artenjagd sowie übermäßige Verstädterung des Territoriums oder Umweltverschmutzung. In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf Peru, ein Land, das einen Teil dieses unglaublichen Dschungels und anderer Ökosysteme besitzt, aber leider können wir immer mehr peruanische Tiere sehen, die vom Aussterben bedroht sind. Als nächstes untersuchen wir 20 vom Aussterben bedrohte Tiere in Peru .

Andenbär

Der Tremarctos ornatus, auch Anden- oder Frontino-Bär genannt, ist ein kleiner Bär, der vor allem wegen seines Gesichts sehr auffällig ist. Deshalb wird er auch als Brillenbär bezeichnet . Andere Namen, die er erhält, sind die des Ucumari oder des südamerikanischen Bären.

Es ist ein Allesfresser, der sich jedoch überwiegend vegetarisch ernährt. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich über einen Streifen der Cordillera de los Andes von Venezuela bis Nordargentinien. Der Andenbär ist ein gefährdetes Tier aus Peru und anderen Gebieten. Eine der Ursachen für den Tod vieler Exemplare ist die Zerstörung ihres Lebensraums. Derzeit gibt es einige Naturschutzprojekte dieser Art.

Andenkondor

Es ist eines der peruanischen Tiere, die heute in einer ernsteren Situation vom Aussterben bedroht sind. Der Vultur-Gryphus ist ein großer schwarzer Vogel mit weißen Federn am Hals und Teilen der Flügel. Normalerweise nistet er in den Bergen der Anden und ist ein Raubvogelfresser.

Die Faktoren, die diese Art in Peru vom Aussterben bedrohen, sind die Jagd, die hohe Umweltverschmutzung oder die Reduzierung der Futtermenge. Wie beim Andenbären gibt es bereits Naturschutzprojekte des Andenkondors .

Andenkatze

Der Leopardus jacobitus ist auch als Andenkatze, Aymara titi, Chinchay, Luchs oder Osjo-Katze bekannt . Es lebt normalerweise in den Anden in Höhen zwischen 300 und 4.800 Metern auf Meereshöhe. Sein Aussehen ähnelt einer Katze in der Größe, obwohl sein Schwanz größer ist, ein dichteres Fell hat und getigert ist.

Es ist wenig bekannt und gehört nicht nur zu den gefährdeten Tieren in Peru, sondern auch zu den am stärksten gefährdeten Katzen in Amerika . Derzeit sind nur 2.500 Exemplare bekannt. Ihre Bedrohungen sind die Jagd, die Zerstörung ihres Lebensraums, die Knappheit an Beute und der Handel mit ihrer Haut.

Riesenameisenbär

Myrmecophaga tridactila, auch Fahnenbär oder Yurumi genannt, ist die größte Ameisenbärenart und kommt in Mittel- und Südamerika vor. Es ist bereits eines der vom Aussterben bedrohten Tiere in Peru und in anderen Gebieten. Die größte Bedrohung für das Aussterben dieser Art sind ihre natürlichen Raubtiere wie Jaguare und Pumas, ihr geringes Fortpflanzungspotential, die Zerstörung ihres Lebensraums und menschliche Aktivitäten als Fang für Zoos.

Pudu

Der Pudu oder Pudú ist eine Art Hirsch und der kleinste Hirsch, den es gibt. Sie erreichen nur bis zu 33 Zentimeter Länge und 7 kg Gewicht. Dieses Tier hat eine Farbe, die von rotbraun bis gelbgrau reicht und in weiten Teilen Südamerikas, vor allem aber in Peru, vorkommt. Dies ist ein weiteres vom Aussterben bedrohtes Tier Perus .

Die Hauptbedrohungen sind die Zerstörung von Wäldern durch Menschen, illegale Jagd, Hundeangriffe oder Empörung. Daher wurden heute nur wenige Exemplare quantifiziert und ihr Verschwinden wird in den kommenden Jahren erwartet.

Rosa Amazonas-Delphin

Die Inia geoffrensis ist ein Delphin, der auch als Boto oder Amazonas-Delphin bekannt ist . Bewohnt das Amazonasbecken und kann eine rosa oder hellblaue Farbe haben, obwohl es sich meistens um Albinos handelt. Es ist eine der fünf Arten von Süßwasserdelfinen, die auf dem Planeten leben.

Im gesamten Amazonasgebiet, einschließlich Peru, ist der rosafarbene Amazonasdelphin vom Aussterben bedroht . Wie in den meisten Fällen der verschiedenen vom Aussterben bedrohten Tiere Perus sind die Hauptgefahren der Bau von Dämmen, Kanälen und die Umleitung von natürlichen Flussläufen.

Weitere Informationen zu vom Aussterben bedrohten Pink Dolphins finden Sie in diesem anderen Artikel von.

Gelbschwanz-Choro-Affe

Die Oreonax flavicauda ist ein einzigartiger Primat in den peruanischen Anden. Es ist ein Affe mit dicken Haaren und langen Schwänzen, der in schwer zugänglichen Bergregionen lebt. Ihre Ernährung basiert auf Früchten, Blättern und Blüten.

Die Hauptbedrohungen des Gelbschwanzaffen sind der Bau von Zugangswegen zu ihren Lebensräumen und deren Zerstörung für landwirtschaftliche Tätigkeiten. In den Nebelwäldern Nordperus leben schätzungsweise nur 250 Exemplare. Es handelt sich also um ein vom Aussterben bedrohtes Tier aus Peru .

Gemeiner Klammeraffe

Der Klammeraffe oder Ateles belzebuth ist eine Primatenart, die hauptsächlich in den Regenwäldern von Peru, Kolumbien, Ecuador, Venezuela und Brasilien lebt. Diese Art von Klammeraffen ist vom Aussterben bedroht und nach den Aufzeichnungen der Roten Liste der IUCN nimmt die Population in freier Wildbahn weiter ab.

Zu den Hauptursachen dafür, dass der Klammeraffe eines der vom Aussterben bedrohten Tiere in Peru und in den übrigen Ländern ist, gehören das wahllose Fällen von Bäumen und die Abholzung der Regenwälder sowie deren Abholzung Jagen und Fangen und die Zunahme von Krankheiten, die sie ernsthaft betreffen, wie Malaria.

Uakari oder kahler Kakao

Wissenschaftlich bekannt als Cacajao calvus, ist dies ein Primat, der hauptsächlich in Peru und in einigen Gebieten Brasiliens und Kolumbiens lebt. Sein Lebensraum sind die Wälder und Dschungel des Amazonasgebiets. Abgesehen von seiner Glatze, wie der Name schon sagt, zeichnet es sich durch sein rotes Gesicht und sein dichtes orange-braunes Fell aus.

Der kahle Uacarí ist eine Art in einem gefährdeten Zustand, und seine Population nimmt weiter ab, so dass davon ausgegangen werden kann, dass er dem Eintritt in die Kategorie gefährdeter Tiere in Peru nahe kommt .

Goeldi Tamarin

Dies ist eine andere Art von Primaten, die sich in einem verwundbaren Zustand befindet und die Tendenz der Bevölkerung weiter abnimmt, so dass erwartet wird, dass immer weniger Exemplare veröffentlicht werden . Dies ist die Prognose der Verbände, die für ihr Überleben (und das ihres Ökosystems) kämpfen. Eine Prognose, die sich eher erfüllt, wenn die Hauptursachen für diese schlimme Situation, die wie bei fast allen Tieren im Amazonasgebiet die Zerstörung von Lebensräumen, die illegale Jagd und die illegale Gefangennahme sind, nicht drastisch gelöst werden .

Der Calimico oder Mico von Goeldi ( Callimico goeldii ) lebt in Brasilien, Kolumbien, Ecuador, Bolivien und Peru. Obwohl sein Status als anfällig für seine globale Situation angesehen wird, ist seine Situation in einigen Ländern, wie beispielsweise in Peru, bereits gefährdet.

Berg Danta oder Berg Tapir

Die Tapcha Tapchaque, auch Bergdanta, Bergtapir oder Andentapir genannt, ist ein Tier, das als exotisch gilt und in der Umgebung der Anden vor allem in Peru lebt. Gegenwärtig wird angenommen, dass in Peru die Gefahr des Auslöschens besteht, in den übrigen von der Bevölkerung bewohnten Gebieten jedoch nicht viel mehr. Die Hauptbedrohungen sind der Verlust ihrer Lebensräume wie Abholzung und Verbrennung.

Erfahren Sie mehr über die Situation dieses Tieres mit diesem anderen Umschlagpfosten. Warum der Tapir vom Aussterben bedroht ist.

Riesenotter

Dieses Mustelid ist auch als Wolfshalsreif oder Ariray ( Pteronura brasiliensis ) bekannt . Es lebt hauptsächlich im Großen Pantanal und im Amazonas und erstreckt sich über mehrere Länder wie Peru, Brasilien, Venezuela, Suriname, Guyana, Französisch-Guayana, Paraguay, Kolumbien, Bolivien und Ecuador.

Obwohl es in diesen Gebieten verschiedener Länder lebt, wird es immer schwieriger, es zu sehen, da die Kategorisierung seines allgemeinen Zustands sowohl in Peru als auch in anderen Ländern ein gefährdetes Tier ist.

Chungungo oder Seekatze

Wissenschaftlich Feline Lontra genannt und allgemein bekannt als Seeotter, Seekatze, Chungungo, Seekatze, Chinguno, Chinchimén oder Huallaque. Es ist ein Otter, der an den Ufern des Pazifischen Ozeans in Südamerika lebt. Insbesondere ist dieser Otter eines der vom Aussterben bedrohten peruanischen Tiere, das in diesem Teil des Kontinents mehr Platz einnimmt, da die nördlichste Region, in der er sich befindet, in Peru liegt, durch Chile führt und Argentinien erreicht Auf den Falklandinseln leben sogar einige wild lebende Menschen.

Mehr über diese Inseln erfahren Sie in diesem anderen Artikel über die Flora und Fauna der Falklandinseln.

Hügel-Maus

Die Maus der Hügel oder Zúñiga- Reismaus ( Melanomys zunigae ) ist ein kleines Nagetier, das nur in Peru lebt. Gegenwärtig befindet sich diese Art von Kleinsäugetieren in einem kritischen Stadium der Aussterbungsgefahr, einen Schritt vor dem Aussterben in freier Wildbahn und möglicherweise auch in Gefangenschaft. Tatsächlich sinkt nach den neuesten Aufzeichnungen der Roten Liste der bedrohten Arten der IUCN der Trend ihrer Population.

Die Hauptursachen für den schwerwiegenden Zustand sind die Isolation der Hügel, die Zerstörung des Lebensraums und die Invasion exotischer Arten.

Anden Beuteltier Frosch

Dies ist eine Amphibie, die auf der Liste der gefährdeten Tiere in Peru steht und deren Population Jahr für Jahr abnimmt. Die Froschart Gastrotheca riobambae befindet sich aufgrund der Zerstörung und des Verlustes ihres Lebensraums in dieser schlechten Situation, da die freigesetzten Populationen stark fragmentiert und reduziert sind, was hauptsächlich auf die zunehmende Verstädterung in den Tälern der Andenregionen zurückzuführen ist In dem er lebt.

Riesenfrosch des Titicacasees

In dieser Zusammenstellung von vom Aussterben bedrohten peruanischen Tieren durfte diese andere Amphibie nicht fehlen, da der Riesenfrosch des Titicacasees oder Telmatobius culeus eine Art ist, die sich derzeit bereits in einem kritischen Aussterbungszustand befindet . Diese Amphibienart ist im Titicacasee endemisch und lebt sowohl in Peru als auch in Bolivien.

Bild: Letzte Stunde

Peruanischer Vogeltrimmer

Es ist allgemein bekannt als peruanischer Vogeltrimmer oder peruanischer Pflanzenschneider und wissenschaftlich als Phytotoma raimondii .

Es ist eine endemische Art an der Nord- und Mittelküste Perus, aber derzeit sind die Populationen sehr fragmentiert, so dass die Reproduktion schwieriger ist. Aus diesem Grund und aus anderen Gründen ist der peruanische Kutter praktisch vom Aussterben bedroht, da sein Zustand sehr anfällig ist und seine Bevölkerung weiter abnimmt.

Bild: SosPeruvianPlantcutter

Wundervoller Kolibri

Ein weiterer vom Aussterben bedrohter Vogel Perus ist der wunderbare Kolibri, der bewundernswerte Kolibri, der Spatelschwanzkolibri oder die Loddigesia mirabilis . Dieser kleine, farbenfrohe Vogel ist in einer bestimmten Region des Hochdschungels von Peru heimisch, insbesondere im Utcubamba-Einzugsgebiet. Diese Art hat ein reduziertes eigenes Territorium, aber dies zusammen mit der Tatsache, dass ihr Lebensraum durch Verschmutzung und Rodung des Waldes schnell zerstört wird, ist ihre Situation gefährdet und ihre Populationen schrumpfen weiter.

Bild: von ECOAN

Aliblanca Truthahn

Ein weiterer endemischer Vogel Perus, der in Bezug auf das Bevölkerungsvolumen in einer schlechten Situation ist, ist der Aliblanca-Truthahn oder Penelope albipennis . Dieser große galliforme Vogel lebt in den trockenen Wäldern der Nordküste dieses Landes, dh in einer relativ begrenzten Region, in der Lebensräume zerstört werden . Zu dieser Ursache kommen andere Gründe hinzu, aus denen dieses Tier vom Aussterben bedroht ist, wie zum Beispiel, dass seine Fortpflanzungsrate niedrig ist und es wahllos gejagt wird .

Bild: InfoRegion

Blauwal

Um diese Liste der vom Aussterben bedrohten peruanischen Tierarten zu vervollständigen, möchten wir das größte Lebewesen der Welt erwähnen: den Blauwal oder den Blauwal . Diese Meeressäugetierart ist weltweit vom Verschwinden bedroht. Dieses Zugtier, das einen Teil seines Lebens in peruanischen Gewässern und in den umliegenden Ländern verbringt, ist eines der am stärksten gefährdeten in den Ozeanen, da es nicht nur vom zunehmenden Klimawandel und der Zerstörung seines Lebensraums, sondern auch von der Jagd stark betroffen ist und die Lärmbelastung des Wassers, die zu Strandungen führt, verursacht große Schäden in der Bevölkerung.

Wenn Sie mehr über die Balaenoptera musculus und ihre aktuelle Situation erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen, diesen anderen Artikel zu lesen, in dem es darum geht, warum der Blauwal vom Aussterben bedroht ist.

Wenn Sie weitere Artikel zu 20 vom Aussterben bedrohten Tieren in Peru lesen möchten, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie der vom Aussterben bedrohten Tiere einzutreten.

Empfohlen

Unterschiede zwischen Hunden und Hündinnen
2019
Verbotenes Obst und Gemüse für Hunde
2019
Uveitis bei Katzen - Ursachen und Behandlung
2019