14 Tiere ohne Verstand: Liste und Fotos

Haben Sie sich jemals gefragt, wie Tiere ohne Gehirn sind, wie sie ihre lebenswichtigen Funktionen ausführen, ohne ein Gehirn, das es ihnen ermöglicht, Signale von außen zu erkennen und ihnen einen Anreiz zu geben, sich zu bewegen oder zu füttern? Einmal mehr überrascht uns die Natur mit unterschiedlichen Anpassungen und der Entwicklung neuer Werkzeuge und Fähigkeiten in der Tierwelt für diejenigen Arten, die kein Gehirn haben. Es ist interessant zu entdecken, wie die Mehrheit der hirnlosen Tiere in Meeresökosystemen auf der ganzen Welt vorkommt, normalerweise mit einfacheren und primitiveren Lebensformen als andere Tierarten, die im Gegenteil Ökosysteme bewohnen. terrestrisch

Lassen Sie uns in diesem Artikel näher auf 14 Tiere ohne Verstand eingehen : Liste und Fotos .

Portugiesische Karavelle

Die portugiesische Karavelle ( Physalia physalis ), die als eine der erstaunlichsten kolonialen Organismen im Tierreich bekannt ist, weist einen Mangel an Gehirn auf. Obwohl wir aufgrund seines Aussehens sagen könnten, dass es sich um eine Qualle handelt, besteht dieses Tier in der Realität aus vier verschiedenen Arten von Hydroiden ( Hydrozoanen der Gruppe der Cnidarians), die differenzierte Funktionen für das reibungslose Funktionieren des Kolonialorganismus erfüllen .

Neben dem Mangel an Gehirn zeichnet sich die portugiesische Karavelle durch das starke Gift in ihren stechenden Zellen aus, mit dem sie ihre Beute immobilisiert.

Umgekehrte Qualle

Wenn Sie sich gefragt haben, ob Quallen ein Gehirn haben oder nicht, ist die Antwort, dass sie kein Nervensystem haben. Die umgekehrte Qualle ( Cassiopea xamachana ) taucht in die Welt der Quallen (Sphylozoan Class) ein und gilt aufgrund ihres seltsamen Aussehens und ihrer grünlichen Farbe als eine der auffälligsten und besonderen Arten.

Bei dieser Qualle besteht die Anatomie aus 8 langen Tentakeln und einem glockenförmigen Körper ohne Gehirn . In vielen Fällen ist es üblich, umgekehrte Quallen zu finden, die sich über die Krabbenschale bewegen, wodurch sie größere Entfernungen zurücklegen können, und die Quallen wiederum schützen die Krabben mit den stechenden Zellen ihrer Tentakeln vor möglichen Feinden.

Ctenophore, hirnlose Tiere, die Teil des Planktons sind

Ctenophoren ( Ctenophora ) sind einige der Tiere, die keine kleineren und merkwürdigeren Gehirne in den Meeren haben. Es ist eines der Tiere, die Teil des bekannten Zooplanktons sind, auf dessen Grundlage andere bekannte Tiere gefüttert werden: Bartwale oder Mycedets. Eine weitere merkwürdige Tatsache ist, dass sie ein sehr einfaches Nervensystem haben.

In diesem anderen Artikel erfahren Sie, was Plankton ist und wie wichtig es ist. Außerdem können Sie feststellen, dass es verschiedene Arten gibt, wie z. B. Zooplankton (von Tieren gebildet) und Phytoplankton (von Gemüse gebildet).

Ascidias

Ein anderes seltsames Tier, das kein Gehirn hat, ist der Aszites (Ascidiacea) der Subfilo Urochordata . Dies sind Meerestiere, die in allen Meeren der Welt vorkommen und auf Felsen und anderen Oberflächen leben. Sie ernähren sich von kleinen Partikeln, die sie durch ihr Absorptions- und Filtersystem auffangen. Sie haben kein Gehirn, aber auch kein Nervensystem oder Herz.

Seestern

Einige der emblematischsten Tiere aller Meeresökosysteme sind ohne Zweifel die wunderschönen Seesterne (Asteroidenklasse, Filo Equinoderms). Seesterne, die für ihre erstaunliche Fähigkeit bekannt sind, die Gliedmaßen ihres Körpers zu regenerieren, sind auch Tiere ohne Gehirn .

Seine Anatomie ist recht einfach und weist andere Besonderheiten auf, wie zum Beispiel die Fähigkeit, sich durch das Eindringen von Wasser in das Gefäßsystem des Grundwasserleiters zu bewegen.

Seeigel

Seeigel (Echinoidea-Klasse), die der Gruppe der Stachelhäuter angehören, zeichnen sich auch durch das Fehlen eines Gehirns und Nervensystems in ihrer Anatomie aus.

Die radiale Symmetrie, die alle Arten dieser Stachelhäuter-Klasse auszeichnet, garantiert eine recht rudimentäre, aber effektive Anatomie, die es Seeigeln ermöglicht, ihre wichtigsten Vitalfunktionen zu entfalten, auch wenn ihnen Organe fehlen, die auf den ersten Blick für ihr Überleben unverzichtbar erscheinen, wie z Das Gehirn oder das Herz.

Holoturias oder Seegurken

Holoturien (Holothuroidea-Klasse) sind eine weitere Klasse von Stachelhäutern, die in den Meeresökosystemen fast des gesamten Planeten im Überfluss vorkommen. Sie zeichnen sich durch ihr langes und vermiformes Aussehen sowie durch ihre weiche und muskulöse Textur aus. Es sind ganz einfache Organismen, die kein Gehirn haben. Mit dem bloßen Auge können wir in ihrer Anatomie eine Mundöffnung im vorderen Teil und eine weitere hintere Öffnung mit Analfunktion beobachten.

Dies sind einige der seltenen Meerestiere, die vom Aussterben bedroht sind. Hier finden Sie weitere Informationen zu ihnen und zu anderen Tieren in derselben Situation.

Seelilien

Wenn wir mit dieser Liste von Tieren ohne Verstand fortfahren, hören wir auf, dieses seltsame Tier zu kennen. Vielleicht etwas weniger bekannt als Sterne, Seeigel und Seegurken, Seelilien oder gefiederte Sterne (Klasse Crinoids) sind auch in der großen und vielfältigen Gruppe der Stachelhäuter enthalten.

Es gilt als die älteste Stachelhäuterklasse und ist heute die am wenigsten verbreitete. In fast allen Meeren der Welt überleben nur 600 Arten. Ihre Anatomie verleiht ihnen ein verzweigtes Aussehen mit zahlreichen Armen, denen ein klar definierter Körper fehlt.

Seeschwämme

Ein anderes der emblematischsten Tiere der Meeresökosysteme und des Meeresbodens sind die neugierigen Meeresschwämme, die zur porösen Gruppe gehören .

Sie zeichnen sich durch ihre Fähigkeit aus, Wasser und Nährstoffe zu filtern, um zu überleben, sowie durch eine der einfachsten Anatomien im Tierreich. Ihnen fehlen sowohl authentische Gewebe und Gliedmaßen als auch bestimmte Organe, einschließlich des Gehirns.

Wenn Sie mehr über diese neugierigen Tiere ohne Verstand erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen, diesen Artikel über den Meeresschwamm zu lesen: Was es ist und seine Eigenschaften.

Seeanemonen

Obwohl es bei vielen Gelegenheiten schwierig ist, diese Organismen aufgrund ihres Aussehens und ihrer Lebensweise als Tiere zu unterscheiden und zu erkennen, füllen Seeanemonen (Actiniary Order) den Meeresboden mit Leben und haften an Steinen und anderen Substraten.

Es gibt mehr als 1.200 Arten von Seeanemonen, die sich alle dadurch auszeichnen, dass sie kein Gehirn haben, dass sie mehr oder weniger lange Farben und Tentakel haben und sich nicht bewegen können. Ein weiterer Aspekt, der es uns ermöglicht, diese Tiere schnell zu erkennen, ist die Symbiose, die sie mit den Clownfischen haben, da sie zwischen den Tentakeln der Anemonen leben.

Meereskorallen, eines der neugierigsten hirnlosen Tiere

Unter den mysteriösesten und überraschendsten Organismen, die die Natur in den marinen Ökosystemen des Planeten versteckt, ragen Meereskorallen (Filo Cnidarios) heraus .

Dies sind koloniale Organismen ohne Verstand, die zusammen die majestätischen Korallenriffe bilden, sich mit Farbe füllen und als Unterschlupf für zahlreiche kleine und große Meerestiere dienen. Wie wir in diesem anderen Beitrag erklären, sind Meereskorallen leider vom Aussterben bedroht.

Lanzettfisch

Der Lanzettenfisch ( Branchiostoma lanceolatum ) ist als einer der Organismen bekannt, die am Übergang zwischen Wirbellosen und Wirbeltieren von größtem Interesse sind und in den flachen Gewässern des Mittelmeers und des Atlantiks leben.

Seine Anatomie ist ein Rätsel: Es fehlen ein Schädel und ein differenziertes Gehirn sowie ein Skelett und Kiefer. Es hat jedoch ein sehr einfaches Nervensystem, das aus einem Rückenmark besteht, das unter einigen Wirbeln geschützt ist.

Bild: AsturNatura

Blutegel

Diese Gruppe von Wirbellosen der Annelida Edge, Unterklasse Hirudinea, kommt sowohl in marinen, terrestrischen als auch in Süßwasserlebensräumen vor, in denen sie besonders vorherrschen.

Blutegel, die allgemein für ihre Fähigkeit bekannt sind, Blut aus ihrer Beute zu saugen, zeichnen sich auch durch einige Besonderheiten ihrer Anatomie aus, z. B. das Fehlen eines differenzierten Gehirns, das im Nervensystem des Tieres zentralisiert ist.

Regenwurm

Regenwürmer gehören wie Blutegel zur Annelida Edge, werden jedoch in die Crassiclitellata-Klasse aufgenommen, da sie sich in verschiedenen anatomischen Merkmalen und Lebensgewohnheiten unterscheiden.

Regenwürmer stammen direkt von marinen Vorfahren ab, also von Wasserwürmern, und weisen daher zahlreiche Merkmale auf, die für ihre Vorfahren charakteristisch sind, einschließlich der Abwesenheit von Gehirn in ihrer Anatomie.

Sowohl Regenwürmer als auch Blutegel, wie oben erwähnt, sind Ringelblumen, die durch die Haut atmen. Wenn Sie diese Anneliden und andere Tiere kennenlernen möchten, die besser durch die Haut atmen, sollten Sie diesen anderen Beitrag nicht verpassen.

Wenn Sie weitere Artikel lesen möchten, die 14 Tieren ohne Verstand ähnlich sind : Liste und Fotos, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie Kuriositäten der Tiere einzutreten.

Bibliographie
  • Diéguez, A. et al. (2014) Tierische und menschliche Natur. Editorial XXI Jahrhundert: Neue Bibliothek (Sammlungsgrund und Gesellschaft).
  • Conway S. & amp; Collins, D. (1996). "Middle Cambrian Ctenophores aus der Stephen Formation, British Columbia, Kanada". Philosophische Transaktionen der Royal Society: Biological Sciences (London: The Royal Society ), Band 351 (1337), Seiten: 279-308.
  • Pandolfi, M. (15. Januar 2013) Vom Fisch lernen: ein Gehirn mit einzigartigen Eigenschaften und einer strategischen Ressource. Conicet

Empfohlen

Wie bewege ich mich mit einer erwachsenen Katze?
2019
Meerschweinchen Pflege
2019
Die 5 kleinsten Hunde der Welt
2019